Dienstag: Motomed Beine

Lockere, lange Fahrt. Im Einzelnen:

10 min einfahren Stufe 4
26 min Stufe 5
30 min Stufe 5-6 (mehr 5)
Zeit: 1:06 -> yeah, endlich über eine Stunde
durchschnittliche Leistung: 20
803 KJ
Die Leistung liegt damit 4,6% höher als letzte Woche, die Gesamtzeit wurde planmäßig um 10% erhöht.

Mittwoch: Motomed Arme

10 min einfahren 7-8 dann Intervalle / Fahrtspiel bei Widerstand 7-11
durchschnittliche Leistung: 46
Zeit: 55 min
Längere Zeit (plus 10%) bei gleicher Leistung.

Freitag: Motomed Beine

Intervalle
10 min einfahren Widerstand 4, weitere 10 min einfahren bei Widerstand 5
dann Intervalle bei Widerstand 6-7, Pausen bei 4
Um die Intervalle zu timen, mache ich mir die Anzeige des Motomed zu Nutze. Dort werden abwechselnd verschiedene Infos angezeigt, angefangen von Zeit und zurückgelegter Strecke über die Symmetrie des Inputs (sehr interessant, mein rechtes Bein ist immer noch deutlich stärker), Leistung und Trittfrequenz. Ein Durchlauf dieser Infos dauert wohl etwas mehr als eine halbe Minute. Auf jeden Fall immer gleich lang. Für Intervalle verstelle ich den Widerstand immer an der gleichen Stelle dieser Info-Runde. In diesem Fall hatte ich jeweils eine „Runde“ bei Widerstand 6, eine bei 7 und dann zwei als Pause bei 4. Es müssten ca. 7-8 Intervalle gewesen sein, leider habe ich nicht konsequent mitgezählt.
Zeit: 42 min
durchschnittliche Leistung: 20
525 KJ
Immerhin kann man an den verbrauchten Kalorien noch eine kleine Steigerung gegenüber dem lockeren Tempo ablesen. In Zukunft werde ich die Messung anders vornehmen und das Einfahren nicht dazurechnen. Interessant ist doch vor allem die Entwicklung innerhalb des Tempo-Teils. Gerade bei knackigen Tempo-Einheiten muss die Einfahrzeit verhältnismäßig lang sein, sonst geht gar nichts.

Fazit

Endlich mal eine Woche, wie sie trainingsmäßig sein sollte. Wäre gut, wenn sich der Freitag als weiterer, fester Sport-Tag etablieren würde.
Kategorien: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.