Los ging’s mit dem schnellsten Kilometer des Tages, bergab durch Bad Breisig.

Das Wetter war immer noch hochsommerlich, Schatten wie hier war heißbegehrt.

Diese fröhliche Truppe traf ich an der Brücke mit Holzdach über die Ahr.

Langsam komme ich ins schwitzen, die Bilder den richtigen Orten zuzuordnen. Das ist entweder Kripp gegenüber von Linz oder schon Remagen. Wer weiß es?

Zwei Boote.

Wer gerne Pausen macht, ist auf dem Radweg entlang des Rheins gut aufgehoben. Immer wieder finde ich richtig gemütliche Ecken.

Kunst am Fluss. Leider konnte ich nicht rausfinden, was das darstellen soll, aber es macht sich gut auf dem Foto.

In Remagen stieß ich auf noch so eine Brücke ohne Brücke mit trauriger Vergangenheit.

Wallfahrtskirche, die ich gerade keinem Ort zuordnen kann.

Langsam aber sicher wird es Herbst. Einige Male hielt ich an, um das perfekte Herbstlaub-Foto zu schießen.

Auch die Landschaft veränderte sich, gegenüber liegt das Siebengebirge.

Die ehemalige Landeshauptstadt Bonn überraschte mit viel Grün.

Auch die „Skyline“ ist vollkommen unauffällig, das sieht so gar nicht nach Großstadt aus.

Ärger kurz vor dem Ziel: etwas stimmte mit dem Rad nicht. Manchmal drehte die Handkurbel im Leerlauf. Ohne die würde ich an der kleinsten Steigung hängenbleiben. Außerdem hängt die Rücktritt-Bremse an dieser Kurbel. Leider ließ sich das Problem auf die Schnelle nicht lösen und ich fuhr vorsichtig mit der verbleibenden Handbremse bis zu meiner Unterkunft bei Louise und Ludwig.

Die beiden stammen wie das Berkelbike aus Holland und leben schon seit fünfzehn Jahren in Bonn. Mal wieder fand ich die Begegnung super inspirierend. Dank u wel für eure Gastfreundschaft und das leckere Essen!

Oh, eine Cello, wegen diesem wunderschönen, melancholischen Klang eins meiner Lieblingsinstrumente. Ein Vorgeschm auf morgen? Da habe ich eine Lesung in einer Musikschule.

Kategorien: Tour

1 Kommentar

Karl-Heinz · 21. September 2018 um 16:48

Die Wallfahrtskirche ist die Apollinariskirche in Remagen. Dort bin ich vergangene Woche auch vorbei gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.